Forum

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Alpenblick
Beigetreten: 30. Oktober 2013 - 18:45
Wie weit müssen sich formstabile Kontaktlinsen bewegen

Hallo zusammen

Ich bin nun auch wieder auf formstabile Kontaktlinsen zurück gewechselt. Ich hatte bei den weichen Kontaktlinsen das Problem, dass die Hornhautverkrümmung zwar auf dem linken Auge korrigiert wurde, aber die Korrektur nichts brachte, d.H. ich sah auf dem linken Auge viel schlechter als auf dem rechten. Mit formstabilen Linsen ist dies nicht mehr so.

Vor 5 Jahren hatte ich kurz formstabile Linsen mit Bosten ES Material. Diese Linsen waren 9.2 mm im Durchmesser und nicht so bequem zu tragen, aber mit der Sicht hatte ich nie Probleme.

Danach hatte ich ein Schielen, und musste Brille mit Prismen tragen. Nach einer Schiel-OP hatte ich Probleme mit der Brille, diese tonnenförmige Verzerrung hat mein Hirn nicht mehr korrigiert, aus diesem Grund auch der Umstieg auf die Linsen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Die neuen Linsen bewegen sich viel weniger im Auge als die vor 5 Jahren. Soweit so gut, das Problem ist aber, dass ich nach 3 Stunden mit Nebel zu kämpfen habe. Mein Optiker hat mir einfach Augentropfen und noch den Lipo Nit Spray gegeben, er meinte, dass es schwierig sein ein besseres Material zu finden für meine Augen, er hatte noch Rücksprache mit dem Hersteller (wohl Hecht) genommen. Zudem meinte er, dass sich die Linsen sehr gut bewegen, sie drehen sich bei jedem Lidschlag und werden auch ein wenig nach oben gezogen. Nach 12 Stunden nehme ich die Linsen aus dem Auge, weil es unangenehm wird (Linsen habe ich bereits seit 2 Monaten), der Spay und die Augentropfen wirken gegen den Nebel. Ist aber umständlich.

Wie erwähnt erkenne ich folgende Unterschied zu den früheren Linsen: Durchmesser alt 9.2 mm neu 10.0mm, Linsen bewegen sich neu fast nie bis nach ganz unten, früher schon, die alten Linsen waren etwas schwerer, da noch bei einer die Hornhautverkrümmung korrigiert wurde, nun nicht mehr.

Korrektur aktuell: R: -1.25 L: -1.75

Korrektur Brille: R=-1.00 -0.25 10 L -1.75 – 0.75 165

 

Liebe Grüsse

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das Nebelsehen zeigt, dass die KL zu steil angepasst sein müssen. Es gibt zu wenig Tränenaustausch. Dein Anpasser sollte das prüfen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Alpenblick
Beigetreten: 30. Oktober 2013 - 18:45

Hallo Luckas Eberhard

Ich habe meine Optiker bereits darauf angesprochen, dass meine frühere Linsen sich mehr bewegt haben. Er hat die Linsen 2x am Abend angeschaut und gemeint, dass die Nebelbildung wegen schlechter Benetzung sei. Daher auch meine Frage, was eigentlich normal ist, ob die Kontaktlinsen regelmässig sich nach ganz unten auf die Hornhaut bewegen sollten, oder es ausreichend ist, dass sie in der Mitte des Augen stehen bleiben.

Der Optiker meinte sogar, dass die Linke Kontaktlinse, welche weniger bewegt, besser angepasst wäre.

 

Aktuell sieht mein Tagesprogramm so aus:

06.30H Einsetzen der Linse - (Reinigen mit Topocare Lipid, mit Salzwasser abspülen und auf das Auge setzen). Ich sehe so kleine weisse Pünktchen auf der Linse, daher die zusätzliche Reinigung.

09.00H - Benetzen mit Tränenflüssigkeit, nach Bedarf dieser Lipo Nit Spray

11.00H - Benetzen mit Tränenflüssigkeit

12.00H - Lipo Nit Spray

15.00H Benetzen

18.00H Entfernen der Linsen, da weder Tränenflüssigkeit noch Lipo Nit Spray etwas bringen, Fremdkörpergefühl und nicht mehr scharfe Sicht (Ich denke die Hornhautverkrümmung wird mit dem Tränenfilm nicht mehr korrekt korrigiert)

1 x Reinigen mit Boston Oberflächenreiniger

1x Reinigen mit Topocare lipid Reiniger

1 x im Monat Progent SP-Intensivreiniger (Ich finde zwar, dass es keine Besserung bringt)

Aufbewahren in Boston Aufbewahrungslösung

Ich finde die Handhabung etwas aufwendig!

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

frage Deinen Anpasser, ob er ein anderes KL-Material bekommt für Dich.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Alpenblick
Beigetreten: 30. Oktober 2013 - 18:45

Hallo zusammen

Ich war ein wenig Krank - böse Grippe und Antibiotika - daher habe ich die Linse 2 Wochen nicht getragen. Danach gings wieder besser, aktuell kann ich die Linse 13 Stunden tragen, Augentropfen benötige ich nicht mehr.

Leider ist die Korrektur nicht optimal, denke es liegt daran, dass die Hornhautverkrümmung nicht korrigiert wurde.

Weshalb wird bei Linsen eigentlich lieber etwas stärker korrigiert als die Hornhautverkrümmung richtig zu korrigieren. Fällt ja in die Weite nicht so auf, am Arbeiten am PC ist die Schrift doch deutlich kleiner. Ich dachte bei formstabilen sind auch kleine Zylinder möglich (ist das Wort Zylinder das Richtige?)

Bild des Benutzers Alpenblick
Beigetreten: 30. Oktober 2013 - 18:45

Der Besuch brachte leider keine Änderung. Gemäss Sehtest spreche ich auf zylinder Korrekturen nicht besser (hoffe ich habe das so richtig ausgedrückt). In der Sphäre könnte ich etwas stärker Linsen haben, mein Optiker lässt mir die Wahl, denkt aber, dass ich diese Änderung nicht wirklich bemerken würde.

Mir ist einfach aufgefallen, dass bei Dunkelheit ich einfach nicht mehr so "schön" sehe. Das ist sehr schwierig zu erklären. Verkehrsampeln sind einfach nicht mehr rund, manchmal sehe ich auch 2 versetzte runde Lichter. Dieser Effekt einfach bei starken Kontrasten (helle Ampel, sonst Dunkelheit).

Könnte es sein, dass meine Hornhautverkrümmung bei grösser geöffneten Pupille stärker ist, ich habe auch mal was von irregulärer Astigmatismus gelesen, habe aber es nicht verstanden.

Gruss

Bild des Benutzers Alpenblick
Beigetreten: 30. Oktober 2013 - 18:45

Ich habe mir noch verschiedene Matrerialen angeschaut. Mein Optiker meinet ja, dass meine Linse zu wenig benetz wird, ein besseres Material zu finden sei sehr schwierig. Er hat hat das Licht stärker eingestellt, und geschaut, wie lange es dauert, bis die Linse trocken ist.
Es wird im Internet oft Berichtet, wenn der DK wert höher ist, dass die Benetzung schlechter sei. Daher dachte ich, ich müsst wohl ausschau halten auf ein Material, welches einen tieferen DK wert hat. Nun die Boston ES hat ja wirklich ein tiefen DK Wert.

Nun habe ich aber gesehen, dass die Boston einen Benetzungswinkle von 50Grad hat. Z.B eine Paragon Thin hat einen Benetzungswinkel von 12 Grad. Könnte es möglch sein, dass das Paragon besser für mich geeignet sein könnet? Oder was sagt dieser Benetzungswinkel aus?