Forum

19 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02
Wie viel kann man mit Visualtraining rausholen?

Hallo, habe mich eben hier angemeldet, bin per Zufall auf dieses Forum gestossen und habe gsehen, dass hier seriös geantwortet wird von Leuten mit Erfahrung, was ich sehr schön finde.

Also hier zu meinem Problem. Ich leide/litt an einer Exophorie von 35 pdpt in die Ferne und 45 pdpt in die Nähe. Meine Augenärtin hat mir gesagt, diese Werte seien sehr hoch und daher sei eine Operation die einzige Lösung mit der man ein befriedigendes Ergebnis erzielen kann. Also habe ich mich operieren lassen und die Werte betragen nun ca. 10 pdpt in die Ferne und 20 pdpt in die Nähe. Die OP ist jetzt ca. 5 Wochen her.

 

Doch die Zusammenarbeit der beiden Augen will noch nicht so recht und ist extrem anstrengend, ich kann zwar beidäugig und räumlich sehen, doch es kostet mich viel Kraft. Wenn ich Punkte fixiere oder beweglichen Objekten nachschaue ermüden die Augen extrem schnell, was dann zu Schwindel und Kopfschmerzen führt. Auch der Wechsel von Nah auf Fern ist sehr mühsam. 

Hab das meiner Augenärztin erzählt und sie hat mir daraufhin Fusions und Konvergenzübungen gegeben, die ich nun täglich mache. Sie hat mir auch gesagt, man müsse das ein paar Monate durchziehen und wenns nicht besser wird, könne man eventuell eine zweite Operation in Betracht ziehen.

 

Nun möchte ich fragen, wie viel kann man denn mit einem Visualtraining rausholen? Ist es überhaupt möglich 10 pdpt bzw. 20 pdpt (Nähe) zu kompensieren? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Lohnt es sich eine schwache Prismenbrille anfertigen zu lassen um einen Teil davon dadurch zu kompensieren oder zumindest für die Arbeit in der Nähe? 

Danke im Voraus

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Tom.

Übungen helfen einfach nur eine begrenzte Zeit. Wieviel Prismen man "wegüben" kann,ist überhaupt nicht vorhersehbar. Lässt Du die Übungen sein, kommen die Beschwerden in kurzer Zeit wieder.

Bei Deinen hohen Werten hilft nur die optimale OP. Wenn dann eine 2. OP mal nötig wird, geht das auch noch. Zu 99,9% ist danach keine 3. OP mehr nötig.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Vielen lieben Dank für deine Antwort, finde ich echt toll, dass du dir die Zeit nimmst für dieses Forum. Also wenn die Beschwerden verschwinden würde ich die Übungen auch beibehalten, denn sie sind nicht so Zeitintensiv. Ich werds einfach mal probieren und schauen wo ich hinkomme. Aber beruhigend zu wissen, dass die 2te OP wahrscheinlich die Letzte sein wird. 

Dachte mir bei der ersten schon, dass danach wohl nicht alles in Ordnung sein wird, so hohe Werde mit einer OP zu korrigieren wäre wohl zu viel verlangt und überkorrigieren dürfen sie ja auf keinen Fall.

Liebe Grüsse

Tom

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Hallo Tom, 

wenn du so große Beschwerden hast ,

lass dir doch zur Erleichterung eine Prismenbrille machen, üben kannst du ja trotzdem.

Hab ich auch gemacht! wink

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Hallo, ja das habe ich mir auch überlegt, ich denke das würde das Angewöhnen des Binokularsehen um einiges erleichtern, aber die Ortoptistin bei der Augenärztin war davon nicht so überzeugt, weil sie meinte so werde es ja nicht besser. Aber ich spiele momentan schon mit dem Gedanken, weil die Beschwerden einfach zu stark sind.

Hast du die Übungen dann mit oder ohne Prismenbrille gemacht? Und wie stark sind/waren deine Prismen? Hast du dann mit der Zeit weniger Prismen benötigt oder konntest du die Brille für eine immer längere Zeitdauer ablegen oder wie hast du den Fortschritt der Übungen bemerkt? Sorry wenn ich so viel Frage, aber das Thema beschäftigt mich zurzeit extrem. Smile

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Hallo Tom , 

jeder Fall ist natürlich anders , aber bei so vielen Restprismen, die bei dir gemessen wurden,

 ist ein solider Prismenaufbau auf jeden Fall angezeigt .

Was will denn deine Ärztin bei der 2. OP operieren, wenn kein Prismen-trageversuch unternommen wird ? 

Wenn du 5 Wochen nach OP noch immer solche starken Beschwerden hast , würde ich keinen Moment zögern . 

Ich selbst hatte keine Fusionsübungen zu machen , das hat nach der OP von 30 Prismen bei mir sofort geklappt, ich musste die Motilität des Auges wieder in Schwung bringen, um den Schulterblick nach rechts zum Autofahren wieder ohne Doppelbilder hinzubekommen . Übungen immer ohne Brille .

Ich trage die Prismen noch immer , ohne Brille laufe ich sowieso nicht , weil ich kurz, - als auch alterssichtig bin. 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Also Fusion und beidäugig sehen klappt eigentlich aber es strengt halt immernoch an. Hab dadurch ständig Kopfschmerzen und bin verkrampft. Weiss zwar nicht genau, was die Anstrengung auslöst, auf jedenfall ist es extrem unangenehm. Daher wurde mir gesagt, wenn man solche Übungen macht, stärkt das die Muskeln und auf Dauer geht es einfacher.

Aber ich werd jetzt mal zum Optiker gehen und schauen was dabei rauskommt. Habe mal gelesen, dass gerne kleine vertikale Fehlstellungen übersehen werden, welche schnell Beschwerden auslösen können. Werden diese bei der MKH Messmethode erfasst oder nur horizontal?

Danke für die Antwort

Gruss Tom

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Mit der MKH Methode werden horizontale und vertikale Abweichungen erfasst! 

Viel Erfolg! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Danke, bin gespannt. Man liest ja allerlei über die MKH Messmethoden, von Leuten denen es geholfen hat bis hin zu Abzocke und Scharlatanerie. Aber probieren geht über studieren.

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Ich muss da gleich was richtig stellen!

Scharlatanerie ist MKH bestimmt nicht! 

Wenn jemand wie du Probleme mit binokularem Sehen hat , hilft es ganz bestimmt!

Wichtig ist natürlich, das der Optiker, den du aufsuchst sein Handwerk auch versteht! 

Versaut haben das Image die Jenigen schwarzen Schafe, die jedem eine Prismenbrille verkaufen wollten , um damit den Preis in die Höhe zu treiben ! 

Wenn du an einen guten Fachmann gerätst , hast du ganz bestimmt einen ausgezeichneten Nutzen ! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Ok, dann fragt man sich aber auch warum sie jemandem eine Prismenbrille andrehen wollen, der gar keine Beschwerden hat...schon ein bisschen dreist. Aber danke für die Antwort, beruhigt ein wenig.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Tom, 

die wichtigste Regel: niemals Prismen geben, wenn keine Beschwerden vorliegen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Wichtig ist doch , dass dir geholfen werden kann , oder ???? 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Nochmals danke für eure Antworten

also war jetzt bei einem Optiker der sich damit auskennt und hab mir die Prismen bestellen lassen. Bin dann gespannt, ob sich auf Dauer eine gewisse Entspannung einstellt. Momentan sind die Muskeln ja völlig überbeansprucht. Hat sich beim antesten schon nicht so schlecht angefühlt, aber irgendwie wollen die Augen noch nicht so recht entspannen.

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Also ich habe jetzt seit gestern die Brille. Es wurden 12 pdpt Exophorie gemessen. Die Optikerin hat dann eine 10 pdpt Brille anfertigen lassen, weil bei dem Lieferanten wo sie bestellen wollte nur bis 5pdpt pro Glas angefertigt werden. Kann die Brille aber 9 Monate lang umtauschen wenns nicht passt. 

Naja und leider passts nicht ganz. Es fühlt sich eigentlich fast gleich an wie ohne Brille. Die Augen können zwar zusammenarbeiten, mögen aber nicht so recht. Kann das an den 2 Prismen zu wenig liegen? Sollte ich mal 1pdpt Folie kaufen und jeweils draufkleben und schauen wie es dann ist?

Und was ich auch nicht verstehe, wie kommt es zustande, dass sich der Schielwinkel vergrössert wenn ich in die Nähe schaue, also z.B. etwas lese?

Sollte ich noch eine Weile warten und schauen wie es sich entwickelt?

Ich bin langsam echt ein wenig am verzweifeln, nichts scheint zu helfen. Sad

Bild des Benutzers Olimla
Beigetreten: 1. September 2015 - 14:10

Also ich bin in einer recht ähnlichen Situation. Ich bin auch mit knapp 40 Prismen vor 5 Monaten operiert worden. Mir wurde aber gesagt, dass ich mindestens 3-6 Monate warten soll mit neuen Prismen, da die Augen noch heilen müssten. Bei mir fehlen noch 3 Prismen in der Ferne und 10 in der Nähe. Seit 2 Wochen habe ich eine Brille mit 3 Prismen und das hat die Situation in der Nähe etwas erleichtert. Insgesamt ist es bei mir im Vergleich zum Anfang meiner Behandlung und jetzt aber schon deutlich besser geworden aber die fehlenden 7 Prismen in der Nähe merkt man schon noch deutlich.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

ein Optiker, der Prismen misst und dann Werte abschwächt, weil der Hersteller nicht liefern kann und nicht aus fachlichen Gesichtspunkten, sollte nochmal zur Meisterschule gehen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Ja ich war damit auch nicht so ganz zufrieden, vor allem hätte sie mich zumindest informieren sollen. Aber man muss ja auch nicht immer alles wegkorrigieren. Also ich teste es mal weiter und schaue wie es wird.

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Es mus das korrigiert werden, was gemessen wurde, sonst gibt es Unverträglichkeiten.

Viele Grüße

Eberhard