Forum

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Venice
Beigetreten: 21. September 2002 - 0:00
Test auf Wfs u.a.

Hallo,
da hier ja viele Spezialisten sind, kann mir bestimmt jemand eine Antwort geben.
Ich habe am Samstag einen Termin beim Optiker zur erneuten Überprüfung der Augen.
Es wird auch auf Wfs getestet.Da ich verschiedene Probleme habe.Neue und alte.
Ehrlich gesagt habe ich Angst vor den Tests und was dann kommt.
1.) wie wird so ein test gemacht?
2.) wie muß ich mir eine evtl. Prismenbrille vorstellen?
Mir ist so mulmig, dass ich schon überlegt habe den termin zu stornieren.
Vielen Dank

Venice


Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo Venice,

grüße Dich in diesem Forum. Ich finde es toll, das Du Dich hier meldest. Ich denke, Deine Ängste kann einer besser verstehen, der Sie selber durchgemacht hat. Deshalb halte ich mich erstmal zurück. Gruß Paul-Gerhard Mosch

Bild des Benutzers Venice
Beigetreten: 21. September 2002 - 0:00

Hallo Hr. Mosch,
danke. Wenigstens ein kleines Feedback.
Aber wie mir scheint,will oder kann mir niemand Antwort geben. Naja die knapp 46 Std. werde ich,wenn auch sehr mulmig,überleben. Und dann weiß ich mehr.Hoffe ich doch. Das merkwürdige ist nur,seitdem ich den erneuten Termin gemacht habe ,scheint es so als werden meine Augen deutlich schlechter.(Einbildung?)

Einen angenehmen,nicht zu streßigen Arbeitstag wünsche ich noch.
Übrigens , ich finde es gut wie sich engagieren.Wäre auch gerne zu Ihnen gekommen, aber der Weg.

Gruß Venice

Bild des Benutzers sstruemper
Beigetreten: 23. September 2002 - 0:00

Hallo Venice,
ich kann Dir gerne von meiner Erfahrung meiner ersten WF-Untersuchung berichten.
Die Tests unterscheiden sich nicht gewaltig von den "normalen" Weit bzw. Kurzsichtigkeitstests. Man muss verschiedene Bilder auf Schärfe, Tiefe, Intensität und vertikale bzw. horzizontale Stellung erkennen und bewerten. Das ist ja ganz einfach und davor braucht man eigentlich keine Angst haben. Allerdings musste ich auch nicht mit irgendwelchen Tropfen o. Ä. geplagt werden.

Ich konnte bei meiner ersten Messung einen sehr guten Service vom AO geniessen. Die Messung wurde durchgeführt, dann sollte ich eine Stunde mich normal beschäftigen (in dieser Zeit habe ich mir ein Gestell ausgesucht und noch ein paar Besorgungen gemacht) und dann wurde die Messung nochmal wiederholt (kann auch an einem anderen Tag erfolgen) und dabei habe ich die Testbrille dann auch etwas länger (ca. 1/2 Std) aufbehalten und dann nochmal ein paar Bilder betestet.

Die Brille ist beim ersten Aufsetzen etwas ungewohnt, man kann sich das vorstellen, wie wenn sich kurz nach dem Aussteigen aus einem Kettenkarussel alles noch etwas dreht. Das verschwindet aber in der Regel sehr schnell. Ich habe dann am nächsten Tag die Brille aufgesetzt und hatte null Probleme, obwohl der AO sagt, dass es am Anfang schon mal zu Kopfschmerzen oder dergleichen kommen kann. Das hatte ich nicht. Der Nachteil ist, das Auge gewöhnt sich sehr schnell an eine Korrektur und man kann sie dann nur sehr schwer wieder abnehmen, da dann alles unscharf ist oder eben die alten Probleme sofort verstärkt da sind. Man kann sie also nicht wie eine Brille, die z. Bsp. nur Weite oder Nähe korrigiert, zwischendurch mal runternehmen. Also ich kann das zumindest nicht. Ich weiss nicht wie das bei anderen ist. Es kommt natürlich sehr auf die Stärke der Korrektur an.

Das ist aber sicher kein Grund, den Termin für die Messung abzusagen. Selbst wenn Du keine Prismenbrille brauchst oder dir keine machen lassen willst, ist es immer sinnvoll, eine Messung machen zu lassen. Dann weiss man wenigstens, was los ist.

Gruß Silke

Bild des Benutzers Venice
Beigetreten: 21. September 2002 - 0:00

Hallo Silke,
vielen Dank für deine Erklärung. Ich denke es ist doch nicht so schlimm. Irgendwie hatte ich mir den Test anders vorgestellt, weiß aber nicht genau wie. Eben komplizierter. Werde am Samstag abend berichten.

LG Venice

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Venice,

Silke hat Recht der Test ist in etwa wie ein Sehtest - nur halt viel gründlicher. Man muss aktiv mitarbeiten und mir ging es jedenfalls so, dass ich teileweise gar nicht mehr sagen konnte, ob ich mit einem zusätzlich eingeschobenen Glas in die Untersuchungsbrille nun besser oder schlechter sehe. Aber da ging es auch schon an die Feinabstimmung. Du liest Deine Zahlenreihen und Buchstaben, dann ist da noch so ein Test mit einem Kreuz, wo bei meinem Sehvermögen die Balken mal da waren, mal verschwanden, mal nach vorne kamen, mal nach hinten wanderten.Und noch andere Tests. Ich füllte vorher einen langen Fragebogen (zuhause) aus und die Untersuchung dauerte fast eine Stunde. Resultat Winkelfehlsichtigkeit horizontal und vertikal.

Bis dahin trug ich 5 Jahre lang eine Brille wegen leichter Weitsichtigkeit (+,05 re, +1,0 li) und eines Astigmatismuses. Außerdem habe ich einen leichten Schieler links, was ich früher nicht wusste.

Mit meinen 6 Prismen kam mir die Brille schon recht dick vor (0,5 cm außen). Je nachdem, wo die Prismen liegen, ist die Brille entweder außen oder innen (an der Nase) dicker. Die Augen sehen auch etwas größer aus, tun sie aber eh bei Weitsichtigkeit und Brille. Als ich die Glasdicke monierte, bekam ich dünnere Gläser.

Ich musste mich an die Brille gewöhnen - sah die erste Woche nur Dellen im Boden beim Blick nach unten. Kam mir ein wenig wie angeschwippst vor. Nachher hatte ich das Problem, dass ich, wenn ich die Brille abnahm, nun Beulen sah, vor allem mein Computerbildschirm und die Tastatur erschienen convex gewölbt. Mittlerweile habe ich die Brille ein Jahr (und musste auch bisher nicht nachkorrigiert werden, was häufig der Fall ist), und kann sie eigentlich problemlos auf- und absetzen. Die Anpassung beträgt jeweils nur 1- 2 Minuten. Ohne Brille bekomme ich aber schnell Kopfschmerzen und kann nachts kaum Auto fahren. Und mit Brille sehe ich so genial in 3 D, dass es mich teilweise erschrickt.

Mein Problem mit der Brille Wenn ich rückwärts mit dem Auto rangiere, kann ich kaum gerade fahren, denn ich sehe zumindest mit einem Auge über den Brillenrand. Die Wirkung ist in etwa die, als wenn Du einen Stock schräg ins Wasser tauchst Der erscheint dann geknickt an der Stelle, wo er ins Wasser reicht. Und so sehen bei mir dann die Bordsteinkanten aus, an denen ich mich orientieren möchte. Aber größere Gläser will ich nicht, gefalle mir ganz gut mit Brille.

So, und nun mach Dich nicht verrückt wegen Samstag, lies noch ein wenig hier im Forum oder in den Seiten der IVBV, wenn Du mehr über Winkelfehlsichtigkeit wissen möchtest - und sei einfach nur neugierig auf das was kommt. Es tut ja nicht weh!

Bin gespannt, was Du zu erzählen hast.

Gruß
Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers Paul-Gerhard Mosch
Beigetreten: 26. Juli 2002 - 0:00

Hallo Venice,

Ich meine, Silke und Kerstin haben Deine Fragen sehr gut beantwortet. Bleibt mir nur, Dir für morgen besten Erfolg zu wünschen! Bis bald!

Übrigens Kerstin, ich habe damals immer ein Auge beim Rückwärtsfahren zugekniffen, oder habe die Außenspiegel genutzt. Evtl. muß man das erstmal üben, aber es geht dann besser.

Bild des Benutzers Venice
Beigetreten: 21. September 2002 - 0:00

Hallo,
vielen Dank nochmal an alle. Bin inzwischen etwas gelassener was die Tests angeht,dank eurer Antworten.
Allerdings bin ich ziemlich gespannt auf das Ergebnis. Hoffe mein sehen ist dann endlich richtig gut.
Habe übrigens einen Fragebogen über WFS ausgedruckt und mal ausgefüllt. Es waren 21 Fragen. 7xja,6xnein,8xab u.zu. Kann das schon etwas aussagen?

Venice

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Venice,

ich weiß ja nicht, welche Fragen Du mit "ja" beantwortet hast und wie der Bogen aufgebaut war. Aber 7 mal ein ja und 8 mal ein ab und zu sprechen doch schon für sich, denke ich. Ich habe damals den Bogen, den ich für meine Kinder ausfüllen sollte (durch die Kids kam ich zu der Erkenntnis, dass ich auch unter Winkelfehlsichtigkeit leide und meine Kids diese wohl geerbt haben) auch für mich beantwortet und da waren auch einige "Ja's" dabei. Und nachher hat sich dann ja auch meine Vermutung bestätigt. Ich wünsch Dir gutes Gelingen am Samstag - geh locker an die Sache ran!!!!!!!!!! Ich fand es sogar sehr interessant damals.

Liebe Grüße
Kerstin


P.S an Paul Gerhard Schön zu hören, dass es auch Dir (und bestimmt auch anderen) so geht. Stimmt - ich kneife jetzt immer ein Auge zu, bzw. fahre nicht angegurtet vom Hof rückwärts runter und drehe mich dabei fast total rückwärts um (bin zum Glück klein und gelenkig - stehe dann quasi hinterm Steuer, ein Fuß auf dem Gaspedal...). Mit Seitenspiegeln rangieren so praktisch ich sonst veranlagt bin und so gut ich auch einparken kann, in Sachen Rangieren mit Außenspiegeln haperts bei mir gewaltig, vielleicht sollte ich mal mehr üben - :grin:s).

Liebe Grüße auch an Dich gen Mitteldeutschland!

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!

Bild des Benutzers Venice
Beigetreten: 21. September 2002 - 0:00

Hallo Kerstin,
ok, dann sind wir ja fats einer Meinung bezüglich der Antworten in dem Fragebogen.
Kurz zur Erläuterung
Nein Schielen in Verwandtschaft;Übervorsichtig beim Überholen; Ungern lesen; Finger als Lesehilfe;Migräne; früher Ergotherapie.
Ja Entfernung einschätzen; unscharfes sehen nah/fern; Augenbrennen;Dämmerung ungern fahren;schnell Sonnenbrille;müde am TV;Verspannungen;
evtl ungeschickt beim Ballspielen;Holz treffen;unscharf fern/nah;verschwimmen trotz brille;nachtblind;Doppelbilder;Kopfweh;Brille als Kind

Der letzte Punkt (Brille/Kind) ist ungewiß,ich habe mich durch den FS-Test ge....;daher denke ich ich hätte als Kind eine gebraucht,aber bin nicht sicher.

So, ich gehe also ent- aber gespannt morgen früh zum Optiker.

LG Venice

Bild des Benutzers Venice
Beigetreten: 21. September 2002 - 0:00

Guten Morgen,
so auf in den Kampf. Ich fühle mich wie vor einer Prüfung. Ist ja eigentlich auch eine.
Bin nervös und gespannt.
Bis heute nachmittag oder abend.

LG an alle
Gruß Venice

Bild des Benutzers Ralf
Beigetreten: 28. September 2002 - 0:00

Hallo Venice,

wie war es? Zum Glück gibt es beim Polatest keinen Prüfungsstress, da nicht der Prüfling sondern der Prüfer volle Konzentration benötigt. Du musstest einfach nur entspannen und ein bisschen Dein Gegenüber bezüglich deiner Wahrnehmung aufklären. Ich hoffe, Deine Prismenbrille wird Dich so glücklich machen, wie meine es tat,

alles Gute

Ralf