Forum

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Coretta
Beigetreten: 1. August 2018 - 22:08
Prismenfolie testen - ab wann lohnen sich Gläser?

Hallo ihr Lieben,
ich hab mich gerade neu hier angemeldet, nachdem ich über die Jahre immer mal mitgelesen habe, wenn mich mein damals noch latentes Schielen mal wieder besonders genervt hat. Beim Augenarzt, bei der Sehschule und bei der Prismenvermessung beim Optiker bin ich in der ganzen Zeit auch ein paar mal zur Kontrolle gewesen und von: "Sie sehen wunderbar mit zwei Augen, kneifen sie keins zu und fahren Sie ruhig Fahrrad!" über: "Man kann Prismen geben, aber dann wird es vielleicht schlimmer und muss operiert werden und danach ist es wahrscheinlich genau so wie jetzt, mit einem kleinen latenten Winkel." bis zu: "Ihr Schielwinkel ist so groß, dass wir den mit Prismen nicht mehr ausgleichen können, warten Sie, bis es sich manifestiert und gehen Sie dann zum Arzt." Wurden mir in der Zeit ganz unterschiedliche Sachen gesagt und ich hab dann nicht viel gemacht und einfach abgewartet.Für Vorlesungen hatte ich eine Prismenfolie mit ganz ganz wenig Prismen, 1 oder 2, auf jeden Fall hab ich die wirklich fast nie getragen, die hatte ich nur für so Ausnahmesituationen wie eine Vorlesung mit Prüfng am Ende, in denen ich auf Dauer nicht einfach sehen konnte oder das Bild geflackert hat etc. Die hab ich aber seit mindestens 2 Jahren nicht mehr getragen, weil sie auch nicht viel gebracht hat durch die Sichtverschlechterung, war halt echt nur, damit ich das Gefühl hab, ich mache mir das Leben etwas leichter, wo ich kann. 

Im März hab ich dann von einem Moment auf den anderen manifeste Doppelbilder bekommen, die auch nach ausschlafen etc. nicht wieder weggingen und ab einer größeren Distanz immer da waren. Diese Distanz hat sich dann im Laufe der Monate verringert, zum Schluss immer schneller, und vor einer Woche, als ich dann endlich wieder bei der Sehschule war, lag sie nur noch bei 1,5-2 Metern und wenn ich müde war noch darunter, was vor allem beruflich (arbeite in der Pflege) ein Problem war und sofort mit einer Prismenfolie behoben werden musste. Die Orthoptistin hat 12 Prismen gemessen, indem sie mich fragte, wann ich das Lichtkreuz über der Lampe sehe (also sie hat nicht gewartet, bis das Auge sich nicht mehr bewegt, sondern nur, bis ich fusionieren kann, wenn ich das richtig verstanden habe) und sie sagte dazu auch, sie wolle mir nicht zu viel geben, damit der Winkel sich nicht ungewollt vergrößert und wegen OP etc. müsste ich an die Klinik hier überwiesen werden, um abzuklären, ob das eine Option ist. Die Folie trage ich nun seit 2 Tagen und sie bekommt mir trotz der schlechteren Sicht und Lichteffekten sehr gut und ich konnte auch gleich am ersten Tag direkt zum Spätdienst damit arbeiten gehen.

Bin erstmal sehr dankbar, dass nach der ganzen Zeit nun eine Behandlung stattfindet und dass ich zu der Folie auch nur 5€ zuzahlen musste. Jetzt frage ich mich aber, ab wann man beurteilen kann, ob die 12 Prismen dauerhaft ausreichen, damit man Gläser einschleifen lassen kann, und woran man merkt, wenn der Winkel sich mit Prismenfolie vergrößert. Es kann ja sein, dass ich auch mit dem Ding nun erstmal kompensiere, vielleicht ist es jetzt schon so. Ich habe in knapp 8 Wochen einen Termin zur Kontrolle. Reicht das, oder sollte man die Folie auch bei andauernder Verträglichkeit ggf. länger tragen? Oder wird bei OP-Vorbereitung dann erstmal sowieso noch stärker korrigiert? Ich hab ja gerade "so viel wie nötig, so wenig wie möglich" verordnet bekommen unter der Prämisse, dass es um die Bekämpfung akuter Beeinträchtigungen und die Wiederherstellung des Binokularsehens geht und nicht als vorbereitende Maßnahme zur Ergründung des Schielpotentials meines Auges. Ich hab aber mal mit Handykamera einen Covertest vor dem Spiegel gemacht ohne und mit Folie und eine kleine Bewegung ist auch mit Folie noch zu erkennen. Ist das erstmal egal oder heißt das, dass da noch mehr Prismen kommen sollten? Kann es auch sein, dass das Auge sich jetzt wieder soweit berappelt mit den 12 Prismen, dass ich in 2-3 Wochen keine Bewegung mehr feststellen kann?

Daneben frage ich mich, ob so eine sichtverschlechternde Folie nicht auch einen verschlechternden Effekt auf die Fusion haben kann (bzw. ich sehe ja, dass sie den hat, ich frage mich nur, ob man davon dann schneller einen größeren Winkel bekommt oder das Hirn ein Auge abschaltet, was es vor der Folie zwischenzeitlich auch schon gemacht hat). Geld spielt leider eine große Rolle, deswegen ist es mir wichtig nur 1-2 mal Prismengläser machen zu müssen, aber auf der anderen Seite sind 8 Wochen glaube ich echt das Maximum, das ich mit so einem Ding bei Sonnenschein und am PC ertragen kann. Ich glaube, bei mir würde die Kasse sogar was zuzahlen, aber das weiß ich erst, wenn es so weit ist. 

Achja, und ich bin als Kind mit 8 Jahren wegen normosensorischem Spätschielen am rechten Auge operiert worden und es ist auch jetzt wieder das rechte Auge, das abknickt. Und seit ich die Folie nur ein paar Stunden getragen hatte, habe ich auch in Nähe, also echt 30 cm und teilweise weniger, Doppelbilder, sobald ich die Brille absetze. Heißt das, dass der Muskel sich entspannt und wird es dadurch dann jetzt schnell schlimmer? Es macht mir etwas Sorgen, wie schnell das alles in letzter Zeit gegangen ist, von dem Heranrücken der Doppelbilder bis zum zeitweisen Ausschalten eines Auges. 

Viele Grüße und Danke für die vielen interessanten Beiträge und Antworten hier im Forum. Smile
Coretta

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Coretta,

leider ist alles falsch gemacht worden, sorry, wenn ich das so deutlich sage. Bei 4% der Leute, die Prismen brauchen, ist irgendwann eine OP nötig, weil die Werte zu hoch für Brillenfläser werden.

Ob das bei Dir passiert, kann niemand vorher sagen. Aber: Ob ich weniger Prismen mache als notwendig oder die vollen Werte verwende, ändert nichts am Schlechterwerden, aber die Sehanstrengungen sind deutlich mehr.

Prismenfolien werden eigentlich nur verwendet, wenn man sich unsicher ist, ob die Korrektion verträglich ist. Wenn es nicht am Geld liegt, sind prismatische Brillengläser vorteilhafter, die aber eventuell alle 6 Monate geändert werden müssten, wenn Du zu den 4% gehörst.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Coretta
Beigetreten: 1. August 2018 - 22:08

Danke für die schnelle Antwort. Jetzt bin ich aber etwas verwirrt, denn der Winkel ist ja nun offenbar in den letzten Monaten recht schnell auf sein heutiges Ausmaß angewachsen. Wie kann man ausschließen, dass er jetzt nicht in dem Tempo weiterwächst? Diese MKH-Messung beim Optiker hat vor ca 2 Jahren ergeben, dass der volle Winkel gar nicht mehr mit einer Brille korrigiert werden könne und ich habe ja auch als Kind schon so stark geschielt, dass es operiert werden musste und eine Prismen Korrektur allein aufgrund der Größe von Gläsern mit einer Folie durchgeführt wurde. Deswegen denke ich schon, dass es bei mir eher zu 50%iger als zu 4%iger Wahrscheinlichkeit auf eine Steigerung und OP hinausläuft. Ab wann kann ich denn mit der Folie mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der Winkel sich zumindest einige Monate so hält? Reichen 8 Wochen oder 2 Wochen oder ein Vierteljahr? Ich wüsste das gerne, damit ich den Prozess entweder zu einer dauerhaften Brille oder zur OP möglichst schnell rumkriege. Oder glauben Sie, dass es jetzt tatsächlich für 6 Monate bei 12 Prismen bleibt, wenn die Folie auf Anhieb passt? Ich habe gelesen, wenn es 6 Monate gleich bleibt kann man sofort operieren, deswegen bin ich jetzt irritiert zu hören, dass manche Leute in dem Tempo Prismen anpassen? 

Von einer Anstrengung merke ich bis jetzt nichts, im Vergleich zu vorher ist es immer noch eine enorme Erleichterung, es ist bloß etwas nervig mit der Folie. 

Viele Grüße

Coretta

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

12 Prismen sind noch lange nicht nötig zu operieren, denn 6 pro Seite kann man noch problemlos in eine Brille einsetzen. Welchen Wert hat denn der Optiker vor 2 Jahren gemessen?

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Coretta
Beigetreten: 1. August 2018 - 22:08

Ich weiß es nicht mehr genau, er hat halt auch nicht mehr zu Ende gemessen mit der Ansage, es wäre jetzt schon zu viel um es auf 2 Gläser zu verteilen. Ich müsste jetzt bei der Zahl echt raten. Hab sie mir nicht gemerkt und auch nicht schriftlich bekommen, weil es ja quasi nicht mal ein Ergebnis war sondern nur ein "XX Prismen reichen nicht, aber auch das wäre schon virl zu viel, also da machen wir auf keinen Fall ohne Rezept irgendwas."

Ich hab schon damals nicht geglaubt, dass mein Winkel jetzt unnormal hoch sein muss, nur weil er es nicht geschafft hat, es zu messen, aber allein die Tatsache, dass er mehr oder weniger deutlich gesagt hat, da ist mehr im Busch, als ich hier ohne ärztliche Kompetenz behandeln kann, hat dann dazugeführt, dass ich mich auch weiter an die Sehschule einer Gemeinschaftspraxis hier gewandt hab. Wechseln oder zweite Meinung einholen kann ich nicth, ich habe keine Zeit das über Jahre hinzuziehen. Ich habe Doppelbilder und es muss behoben werden. Immerhin wollen die mich mittelfristig in der Klinik vorbeischicken, da kann ich mich selber nicht anmelden, hab ich schon versucht, denn da sind die einzigen Ärzte mit Expertise in dem Gebiet in meiner Stadt. 

Ich hab mir jetzt heute einen neuen Termin Anfang September geben lassen, um über eine Brillenverordnung zu sprechen, früher ging nicht. Denke, wenn der Winkel wirklich größer ist und unbedingt raus will, wird er sich bis dahin wohl zeigen. Ansonsten besteht ja wahrscheinlich auch nach 8 Wochen die Gefahr, dass er dann vielleicht nach 12 Wochen doch noch größer ist. Die Folie erzeugt ja selbst auf einem einzelnen Auge Doppelbilder bzw. einen Lichtschatten sag ich mal, deswegen kann ich mir vorstellen, dass eine Brille anders wirkt und nicht einfach nur angenehmer ist. Ist ja eine ganz andere Situation fürs Gehirn.

Die Orthoptistin meinte, die Gläser würden mit 6 Prismen schon sehr dick und viel mehr ginge dann auch nicht. War sie da nicht richtig informiert? Ich hab ansonsten nur +0,25 und +0,5/0,75 und etwas Hornhautverkrümmung.

Viele Grüße

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

das mit der Dicke ist relativ. Abhängig von der Form, der Stärke und dem Augenabstand. Und mehr als 6 Prismen geht immer noch. Ich selber habe schon 13cm/m pro Seite eingebaut für einen Kunden. 

Die Folie führt zu einer Unschärfe, bedingt durch die Rillen, was Brillengläser nicht tun.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Rena.To
Beigetreten: 9. September 2014 - 13:47

Hallo, Coretta,

hier mein Erfahrungsbericht als Betroffener:

https://optometrieonline.de/content/positive-erfahrungen-nach-augenmuske...

Bild des Benutzers Coretta
Beigetreten: 1. August 2018 - 22:08

Hallo Renato, danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich bin ja wie gesagt als Kind schon einmal erfolgreich operiert worden und hatte danach perfektes Binokularsehen, deswegen hoffe ich eigentlich auch, dass es wieder operiert werden kann, auch wenn der Winkel vielleicht grundsätzlich auch mit einer Brille ausgeglichen werden kann. Aber da auch im Falle einer Op vorher korrigiert werden muss, brauche ich wohl so oder so mittelfristig eine Prismenbrille.