Forum

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Brillenneuline
Beigetreten: 20. Juli 2018 - 14:53
Prismenbrille und uberhaupt Brille

Hallo liebes Forum

ich habe mich angemeldet, weil ich heute meine Prismenbrille (6Prismen) erhalten habe, die meine erste Brille überhaupt ist.

Auch eine leichte Hornhautverkrümmung sowie eine leichte.. ich glaube Weitsichtigkeit (habe leider keinen PAss bekommen, ist das üblich?) sind vorhanden. Wäre normalerweise aber noch nicht behandelt worden, da beides minimal ist.

Nun ist meine Frage, wie trage ich die Brille am besten ein?

Kurz zu mir, ich habe seit April verstärkt Schwindel (es ist einiges vorgefallen,der diesen erklärt und die ganze Krankheitsgeschichte würde sehr lange dauern) Untersucht wurde ich beim NEurologen (Phobischer Schwindel, nach Lagerungsschwindel), Orthopäden (starke verspannung der Muskulatur an der HWS, was den Schwindel auslöst wie er meinte), HNO (kein Verdacht auf Lagerungsschwindel mehr, kein Verdacht auf Morbus Meniere) und ich bin in psychologischer Behandlung, allerdings wurde mir auch hier gesagt, dass meine Beschwerden nicht nach "nur" psychosomatisch klingen.Nicht wegleugnen kann ich aber die Angst, die mit dem Schwindel einhergeht.

ICh kam dann von selbst auf die Winkelfehlsichtigkeit, habe diese prüfen lassen und es gab eben das o.g. Ergebnis.

Nun zum Eintragen. Ich habe Sorge, dass sich mein Schwindel verstärken wird, egal ob ich dann schlußendlich die Brille trage, oder nicht, weil es wohl veränderungen im Gehirn gibt, die durch die Prismabrille ausgelöst werden. Ist das richtig?

Als ich die Brille im Geschäft bekommen habe, habe ich sie dort aufgesetzt und es war alles ziemlich unwirklich um mich herum. Farbiger, "greller", schärfer, plastischer und in der Ferne etwas verschwommener. Der Optiker "kippte" mir leicht entgegen, nicht unangenehm, aber ungewohnt. Ich hätte so auf keinen Fall Auto fahren oder laufen wollen in dem Moment.

Nach ca einer Minute besserte sich das unschöne Gefühl, aber im großen und ganzen blieb es gleich.

Da ich heute ohnehin schon mit leichter Übelkeit (oft am Morgen, vermutlich HWS bedingt) und stärkerem Schwindel zu tun hatte, habe ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt. Auch als die Brille weg war, dauerte es can 2-3 Minuten, bis alles wieder ......normaler war.

Wie gehe ich am schonensten vor? Ich soll erst einmal nicht mit der Brille Auto fahren, aber wird sich das Gehrin nicht total auf die Brille einstellen? Was, wenn ich sie dann zum Autofahren absetze und dann wieder auf? Wir ddann nicht alles komplett durcheinander gebracht?

Natürlich könnte man mir vorwerfen, dass  ich mir darüber hätte vorher Gedanken machen können und nicht jetzt "jammern", wo ich die Brille habe, aber ich habe hauptsächlich Angst, meine ohnehin sehr belastenden Beschwerden zu verschlimmern und wollte vorher einfach nur etwas, das mir hilft, weil ich langsam verzweifle an den Symptomen, die alle auf diese Fehlsichtigkeit passen (Konzentrationsschwäche, müde, trockene und brennende rote Augen, starke Müdigkeit, die von den Augen ausgeht, verspannte Augen mit Druck, Kopfschmerzen, eben Schwindel, Übelkeit hin und wieder, starke verspannungen, die ich auch mit 12 Physio Sitzungen bisher nicht wirklich in den Griff bekommen habe, CMD, wobei das glaube ich kein Symptom ist...das Gefühl, langsamer zu sehen...das die Augen lange brauchen, um sich umzustellen, unlust am PC zu schreiben, obwohl ich das immer recht gern getan habe.)

 

Sorry für den langen Beitrag.

Ich freue mich sehr über Ratschläge.

Viele Grüße

Patricia

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Patricia,

 Gehe wieder hin und verlange diese Einrastsitzung. Wenn er das nicht kennt, suche Dir jemand anders in folgenden Listen:

www.ivbs.org oder www.shgwf.de

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Brillenneuline
Beigetreten: 20. Juli 2018 - 14:53

Danke Eberhard, in der ivbs.org LIste ist mein Optiker eigentlich aufgeführt...

dann gehe ich dort noch einmal hin!

Viele Grüße 

Patricia

Bild des Benutzers Brillenneuline
Beigetreten: 20. Juli 2018 - 14:53

Könnte mir vielleicht noch erklären  in wie fern das Gehirn "umgepolt" wird ? 

Werde ich ohne Brille dann irgendwie gar nicht mehr sehen können und besteht die Gefahr, dass ich vielleicht so und so nicht mehr sehen kann, weil beides gleich unangenehm ist? 

Viele Grüße ! 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

eine Messung nach MKH dauert ja meist mindestens 30 min, oft länger. Dabei haben die Augen "gemerkt", dass es eine anstrengungsfreie Einstellung gibt. Wenn die Brille fertig ist, ist eine gewisse Zeit vergangen und die Augen haben sich wieder normal eingestellt. Wenn ich jetzt die Einrastsitzung mache,stelle ich innerhalb kurzer Zeit ( 1 Min.) den Zustand wieder her, der nach der Messung vorlag. Damit ist die Korrektion so verträglich, wie direkt nach der Messung.

Du brauchst keine Angst zu haben, dass Du nie mehr ohne Prismen sein kannst. Dein Gehirn hat beide Zustände gespeichert und bei Bedarf kann der entsprechende Zustand abgerufen werden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Brillenneuline
Beigetreten: 20. Juli 2018 - 14:53

Vielen lieben Dank für die Antwort und die Erklärung  

Das hat mir sehr geholfen :) 

Bild des Benutzers laura1969
Beigetreten: 30. Januar 2014 - 18:38

Hallo, 

kann nur als Betroffene antworten, bei mir sind die Prismen ja auch ungleich verteilt ( siehe mein Thread) kann nur sagen, es sieht nicht toll aus, hab mich aber dran gewöhnt, sehe super... hab ne gleitsicht und eine extra Bildschirmbrille die ich sehr oft trage, auch zuhause bei den alltäglichen Dingen, die teilweise aufgrund des kleinen Nahbereichs bei gleitsicht nicht ausreichend ist ... 

LG laura

Bild des Benutzers Brillenneuline
Beigetreten: 20. Juli 2018 - 14:53

Danke für deinen Bericht Laura  

Ich muß mich einfach mal getrauen. 

Eben auch mit der einrastsitzung.

Kann ich danach gleich auto fahren  denn nach hause kommen muss ich ja, allerdings war die Sicht so ungewöhnlich letztes Mal  dass ich mir fahren so nicht zutrauen würde.

Viele Grüße Patricia 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

nach der Einrastsitzung sollte das Autofahren möglich sein. Immer vorausgesetzt, es ist alles richtig gemacht worden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Brillenneuline
Beigetreten: 20. Juli 2018 - 14:53

Ok, danke Eberhard für die weitere hilfreiche Antwort Smile

Viele Grüße 

Patricia