Forum

17 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Regenbogen123
Beigetreten: 15. März 2018 - 21:11
Prismen entwöhnen?

Liebes Forum,

hier scheint es einige Experten dazu zu geben. 

Ich lese schon lange mit und beschäftige mich mit dem Thema. Jetzt stellt sich mir immer wieder die Frage ob sich jemand der sich an Prismen gewöhnt hat, diese auch wieder weglassen kann. Habe öfters gelesen dass betroffene mit schlimmer 'Seekrankheit' und wölbenden Böden und alles dreht sich zu kämpfen haben und somit abhängig von den Prismen sind. 

Gibt es sowas wie einen kalten Entzug und das Auge geht in die Stellung vor Prismen nach Erhöhungen zurück oder ist dies nicht mehr möglich oder nur bei bestimmten Maximalwerten? 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin ,

ist es eine Winkelfehlsichtigkeit bzw. Heterophorie, kann man immer, wenn man es will, die Prismen weglassen. Allerdings hat man dann wieder die Probleme, wegen denen die Prismen  verordnet wurden.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Regenbogen123
Beigetreten: 15. März 2018 - 21:11

Somit kann man getrost eine Prismenbrille versuchen. Das ist beruhigend. 

Und wann sollte man mit Prismen aufpassen bzw. geht eine Entwöhnung nicht? 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Prismen sind optische Hilfsmittel und keine Drogen.

Wenn Prismen erforderlich sind , helfen Sie dem Betroffenen und lindern Beschwerden beim Sehen .

Insofern entsteht eine gewisse Abhängigkeit ... wer will auf ein Hilfsmittel verzichten, was Erleichterung bringt ? 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Melody1969
Beigetreten: 5. September 2017 - 18:47

So seh ich das auch, wiederum kann ich Zweifel schon verstehen ( siehe mein Thread von Dienstag) wenn die Prismen immer mehr werden und selbst der Optiker mitleidig meinte, schön sieht das nicht aus ... da ist schon eine Portion Selbstbewusstsein gefragt , bzw zweifelt schon sind die Beschwerden wirklich so enorm das es nicht mehr anders geht ? Ich zweifle dran und bin noch unschlüssig bzw hab Angst vor den Flaschenböden ! 

 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Ich finde , du dramatisierst ein wenig. 

Im Anhang meine Gleitsichtbrille mit 20 Prismen.

Ich habe zum tragen der Brille kein besonderes Selbstbewusstsein benötigt, mich nicht entstellt gefühlt und mein Optiker hat mich auch nicht bemitleidet.

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Regenbogen123
Beigetreten: 15. März 2018 - 21:11

Mich verunsichert eher dass das man nicht mehr ohne kann sobald man sich daran gewöhnt hat. Und die Kliniken raten alle davon ab. Hier liest man dass sogar Kindern die schielen Prismen empfohlen werden. Wenn das Schielen od Winkelfehlsichtigkeit dadurch ja größer wird, wie soll man diese dann wieder weglassen? 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Du hast eine Menge Fehlinformationen , sehr pauschalisiert und oberflächlich....

„ Die Kliniken raten alle davon ab „ .... du warst schon in allen Kliniken??? Tatsächlich ? surprise

Vielleicht schilderst du uns mal , warum du eine Prismenbrille versuchen möchtest ,

dann könnte dir vielleicht jemand einen konkreten Rat geben.

Ein universellen Rat gibt es nicht ! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Melody1969
Beigetreten: 5. September 2017 - 18:47

@sehstern was heißt dramatisieren, ich  find die abgebildete Brille heftig, meine wird 18 Prismen haben..warscheinlich etwas dünner aber trotzdem für mein Empfinden sehr dick... letztendlich muss man abwägen...

@ Regenbogen man muss sich damit befassen und abwägen, will man das oder nicht.... ich hab mir 3 verschiedene Meinungen bei Optikern geholt bis ich mich entschloss eine solche Brille fertigen zu lassen, hatte aber auch extreme Probleme mit der Lichtempfindlichkeit, Künstl Licht war mein Feind, so dass mir nichts anderes übrig blieb Prismen auszuprobieren....

bei mir sind die Prismen von anfangs 1,25 pro Seite auf nun 8,5 pro Seite in 4 Jahren gestiegen, ohne Brille (aktuell noch 10) hab ich wirklich Riesen Probleme, von Schwindel, Doppelbildern etc..... 

wie gesagt jeder empfindet anders oder kommt besser zurecht.... Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen... , genauso wie ich nun entscheiden muss mach ich die Erhöhung mit, mit dem Ziel OP oder nicht...., das eine Entwöhnung nach solange Zeit oder einer gewissen Höhe funktionieren soll oder kann glaub ich persönlich nicht mehr 

grüsse melody 

 

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Eine Prismenbrille hilft deinen Augen ja die anstrengungsärmste Position einzunehmen. Deine Augen möchten eigentlich schielen, weil es für sie der natürlichen Position entspricht, mit der Prismenbrille können sie das, doch ohne müssen sie wieder Kraft aufwenden um sich gerade auszurichten.

Das Ding ist nun, wenn deine Augen jahrelang diesen Winkel kompensieren mussten, dann "verkrampfen" sie sozusagen ein wenig und das kann irgendwann zu Beschwerden führen. Die Brille erlaubt nun diesen Krampf zu lösen, was die Augen immer mehr entspannen lässt wodurch sie langsam in ihren anstrengungsärmsten Zustand zurückkehren können. Dies führt halt dazu, dass die Prismen mit der Zeit steigen. Doch das bedeutet nicht, dass das Schielen immer schlimmer wurde sondern dass deine Augen von Natur aus diesen höheren Winkel aufweisen würden, durch die Muskelverkrampfung dieser aber immer weiter verringert wurde.

Soweit ich weiss ist es bei Esophorie, also Innenschielen, recht häufig dass die Prismenwerte steigen, bei Exophorie kommt es dagegen seltener vor. Den Grund dafür weiss ich allerdings nicht.

@Melody1969 da du von Doppelbildern sprichst nehm ich an, dass du eine Esophorie hast, richtig? Also ich würds machen, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Operation wirklich sehr schnell und beschwerde- und risikoarm ist. Ich denke du könntest dir die Prismen sicher wieder abgewöhnen, aber ein kalter Entzug wäre wohl zu viel für die Muskeln. Vielleicht eher langsam die Werte senken. Aber warum möchtest du das? Dies führt nur dazu, dass du wieder Anstrengungsbeschwerden bekommst, weil deine Augenmuskeln wieder mehr arbeiten müssen.

Ich denke längerfristig gesehen ist die Erhöhung der Prismen bis zum Maximalwert die bessere Option. Vielleicht ist das Maximum in einem noch tolerierbaren Bereich und du kommst mit Prismen zurecht und wenn nicht dann kannst du die Operation machen lassen, denn wie gesagt es ist ein kleiner und sehr sicherer Eingriff.

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Du ersuchst selbst um Rat! Und gibst zeitgleich umfangreiche gute Ratschläge!

Das finde ich erstaunlich ! !!! 

Woher hast du plötzlich dein Wissen? ???  

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers TomTomson
Beigetreten: 14. März 2018 - 3:02

Hehe, danke für das Lob. Smile

Ja hab mich in letzter Zeit recht intensiv damit auseinander gesetzt, da kommt schon ein bisschen was an Wissen zusammen. Aber ist jetzt alles aus meiner Perspektive und wie ichs jetzt anhand der Infos die ich so darüber gesammelt habe zusammengereimt hätte, aber natürlich kann ich auch keine Garantie übernehmen.

Lieber Gruss

Bild des Benutzers Regenbogen123
Beigetreten: 15. März 2018 - 21:11

Ich war in 3 Kliniken. Innenschielen.

Mein Hauptproblem ist die Lichtempfindlichkeit und umso länger der Tag umso anstrengender wird das sehen. 

Auch 2 Optiker die auf Prismen spezialisiert sind, raten ab wenn ich so zurecht komme und die Beschwerden nicht schlimmer sind. 

Wie die Frage schon sagt ist meine größte Befürchtung davon nicht mehr loszukommen und in eine OP zu steuern. 

Diese zwei Seiten pro und gegen Prismen erschweren es ungemein.

Bild des Benutzers Melody1969
Beigetreten: 5. September 2017 - 18:47

@ Regenbogen,  wieviel Prismen sollst Du oder nicht bekommen? 

 

Bild des Benutzers Regenbogen123
Beigetreten: 15. März 2018 - 21:11

2,5 je Seite

Ich muss nochmal gut darüber nachdenken und abwägen.

Bild des Benutzers Olimla
Beigetreten: 1. September 2015 - 14:10

Also ich war in 2 Kliniken und beide haben mir zu einer OP mit vorherigem Prismenaufbau geraten. Meine Aussage ist natürlich genauso limitiert wie deine, weil sie nur auf 2 Fällen beruht, aber grundsätzlich wird schonmal nicht von Prismen abgeraten. Mir wurde aber auch gesagt, dass die Behandlung natürlich immer mit den Beschwerden zusammenhängt. Wenn du schielen würdest, aber absolut keine Beschwerden hast und schon erwachsen bist, würde ich auch nicht zu Prismen raten. Das trifft aber auch auf alle Symptome zu, die nicht tödlich sind und nicht zwangsweise negative Spätfolgen haben.

5 Prismen sind meiner Meinung nach - ich wurde mit knapp 40 Prismen operiert - keine sehr große Umstellung, aber die ersten 10 Tage würde ich schon mit leichten Umstellungsbeschwerden rechnen. Probier es einfach aus, aber zwing dich dann nicht wochenlang die Brille zu tragen, wenn sie dir nicht weiterhilft.

Bild des Benutzers Melody1969
Beigetreten: 5. September 2017 - 18:47

@ Regenbogen, Lichtempfindlichkeit war oder ist genau mein Thema, kann nur sagen seit den Prismen hat sich das gelegt, für mich eine ungemeine Erleichterung, 2,5 pro Auge sind noch angenehm zu tragen, da die Gläser nicht dick sind....