Forum

16 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10
Nach längerem Lesen ist Fernsicht unscharf

Guten Abend,

ich habe ein Problem. Wenn ich mit meiner Brille, Gleitsichtbrille mit Prismen Basis außen, eine längere Zeit lese, habe ich danach Probleme in der Ferne zu sehen. Alles fühlt sich dann nicht mehr richtig an, es ist nicht scharf und es ist auch insgesamt ein ganz komischer Seheindruck. Fast so, als wären die Gläser dann nicht mehr richtig, entweder zu stark oder zu schwach. Das kann ich nicht besser erklären. Dieser ungute Seheindruck bleibt dann auch gefühlt ca.20-30 Minuten erhalten.

Bevor ich die Prismen hatte und zu Hause mehr mit Lesebrille und darüber schauen agiert habe, ist mir das nie aufgefallen.

Gibt es dafür eine Erklärung? 

Vielen Dank und viele Grüße 

Charlie 

 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Dieses Problem kommt mir sehr bekannt vor !

Bei mir ist die Ursache eine Akkomodationsstörung . 

Ich habe eine Brechungsmyopie , das heißt ich bin myop , ohne das mein Augapfel zu lang ist ! Ich habe mit vielen Mitteln versucht das nach meiner OP los zu werden , leider erfolglos! 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Qwerty
Beigetreten: 18. März 2018 - 15:33

Es könnte sein, dass du in der Ferne eine andere prismatische Wirkung brauchst als in der Nähe. Dieses ist mit Gleitsichtgläsern nicht zu realisieren. Lasse es von deinem Optiker prüfen. 

 

Lg 

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Vielen Dank zuerst einmal für die Antworten!

Zu Seestern‘s Beitrag,  wer stellt so eine Akkomodationsstörung fest? Der Optiker oder ein Augenarzt? Hätte mir das dann aber nicht auch mit einer normalen Lesebrille auffallen müssen?

Zu Qwerty’s Beitrag, würde das bedeuten, dass beim lesen meine Augen quasi in eine falsche Stellung gebracht werden, durch die Prismen in der Gleitsichtbrille und es sich dadurch im Anschluss in der Ferne so falsch anfühlt und so unscharf ist ? Obwohl ich mit der Brille sehr gut lesen kann ? 

Liebe Grüße, Charlie 

Bild des Benutzers Seestern
Beigetreten: 2. Januar 2015 - 14:03

Augenarzt.

Objektive Sehschärfenbestimmung in Cycloplegie ( Skiaskopie getropfter Augen ) .

Gleitsichtbrille ist eben für Menschen mit einer Binokularen Störung eine ganz besondere Herausforderung.

wink

 

 

 

 

Liebe Grüße vom Seestern

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Danke Seestern, ich habe nächste Woche sowieso einen Augenarzt Termin ( nach 30 Jahren der erste ) mal schauen, wie er ist und auf was er überhaupt eingeht. ( ich habe 5 Monate auf den Termin gewartet, er hat zumindest einen guten Ruf )

Bild des Benutzers Qwerty
Beigetreten: 18. März 2018 - 15:33

Cyclo- Werte in Brille zu übernehmen, würde ich aber nicht empfehlen, lasse mal deine Augen gesundheitlich durchchecken und anschließend eine fundierte Brillenglasbestimmung eines Optikers machen. Dieser kann dir dann Lösungsvorschläge für deine Problematiken machen. 

 

Lg 

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Hallo zusammen,

ich möchte einmal berichten und vielleicht kann mir der ein oder andere ein paar Dinge erklären.

Ich hatte heute meinen Augenarzttermin. Vom vielen Lesen im Forum etwas voreingenommen, ging ich nicht davon aus, dass man offen auf das Thema Prismen eingehen wird.

Dem war jedoch nicht so. Die Ärztin fragte genau nach, warum ich die Prismen hätte und ob ich als Kind schon mal ein Auge abgeklebt bekommen hätte. Was ich verneinte.

Sie nahm eine sehr helle Lampe, hielt ein dickes Glas vor jedes Auge und ich mußte nach Aufforderug in alle Richtungen schauen.

Sie sagte, ich hätte eine sehr langsame Nah-/ Ferneinstellung (oder umgekehrt) . 

Vorher beschrieb ich ihr meine Probleme, dass ich nach längerem Lesen unscharf in der Ferne sehen würde, so als wäre die Brille dann nicht mehr korrekt und dass das ca. gut 30 Minuten anhalten würde. Sie sagte, es könne sein, dass ich unterschiedliche Prismen in der Nähe und in der Ferne bräuchte, was aber mit einer Gleitsichtbrille nicht machbar wäre.

Dann bekam ich Tropfen in die Augen, aber keine, die die Augen lahmlegten. Sie wollte den Augendeuck messen, welcher beidseitig bei 17 liegt. Ebenfalls wäre die Hornhaut vollkommen in Ordnungund auch auf den grauen Star deutet nichts hin. Die Makula wäre ebenfalls ganz klar. Zum Schluß machte sie eine Nervenmessung, auch dabei war alles in Ordnung.

Sie meinte, wir kämen um einen Termin in der hauseigenen Sehschule nicht herum, das wäre die Spezialistin im Haus für die Prismenbestimmung und den ausführlichen Sehtest.

Jetzt meine Fragen : was bedeutet eine sehr langsame Fern-Naheinstellung ?

Was war das für ein Test mit dieser ganz hellen Lampe und dem dicken Glas davor ? 

Vielen Dank für Eure Mühe und ganz liebe Grüße, Charlie 

 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

mir dem hellen Licht und der Lupe hat sie Deine Netzhaut betrachtet.

Deine Akkomodation (Einstellung für die Nähe) ist zu schwach, was bei Innenschielen fast immer vorkommt.

 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Hallo, 

nun habe ich auch den 2. und 3. Augenarzttermin hinter mich gerbracht. Neben der Seeschule, die mir zwar ein Springen der Augen beim einzelnen Abdecken nannte, mir aber von den Prismen grundsätzlich abriet, tat genau dasselbe auch der Augenarzt.

Er ist der Meinung, dass Prismen die Augen faul machen und ich zu meinem Optiker gehen sollte, um die Fernwerte, mehr Plus, zu erhöhen und auch die Addition hoch zusetzen, beides würde auch die Augen entlasten.

Beim Besuch beim Optiker berichtete ich von dem Augenarzttermin und meinen aktuellen Problemen. Sie machten einen neuen Sehtest, inclusive MKH. Meine Fernwerte sollen um +0.5 erhöht werde, die Addition auf 1.75. Der MKH Test ergab 7.5 Prismen mit Basis außen, bisher 4.0

Doch auch meine Optikerin riet mir von der Erhöhung der Prismen deutlich ab. Wir haben nun also neue Gläser mit höheren Werten bestellt, die Prismen aber nicht erhöht. 

Beim 3. und letzten Augenarzttermin wegen einer Glaukomvorsorge, fragte ich den Augenarzt noch einmal nach dem leichten doppeltsehen meines linken Auges. Drauf bekam ich eine eine Antwort, die mich nun, besonders im Nachhinein verunsichert.

Er sagte, wenn man es genau nähme, wären es sogar dreifach Bilder, das läge, eigentlich wollte er mir das gar nicht sagen, an der leichten Eintrübung meines linken Auges, der allererste Anfang eines grauen Starˋs. 

Irgendwie habe ich das aber in dem Moment gar nicht richtig aufgenommen! Abschließend sagte er nur, er möchte mich in einem Jahr wiedersehen.

Zu Hause fing ich an darüber nachzudenken.und fing an mit Sorgen zu machen ! Ich bin noch 48 Jahre alt, beginnender grauer Star mit knapp 49 Jahren ?!

Sollte ich einen weiteren Augenarzt aufsuchen, um das abzuklären oder sollte/kann ich einfach das eine Jahr abwarten ? Diese leichten Doppelbilder, die ich nur beim fernsehen merke und auch nur bei der Schrift, wie Untertitel in den Nachrichten, nehme ich nur abends wahr. 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

leider gibt es auch jünge Leute, die an einer Cataract (grauer Star) erkranken. Bei Dir kann ich mir auch vorstellen, dass es eine längst vorhandenen Trübung ist, die nur bei großer Pupille spürbar ist. Vielleicht sogar juvenil bedingt, also von Geburt an. 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Hallo Eberhard,

vielen Dank für Deine Antwort.

Darf ich fragen, warum Du Dir vorstellen könntest, dass es sich bei mir auch um eine längst vorhandene Trübung oder auch um eine angeborene Trübung handeln könnte ?

Ich habe mir eben selbst noch einmal meinen ganzen Thread durchgelesen und habe sogar gesehen, dass die 1. Ärztin, 14 Tage vorher, von „keiner Trübung vorhanden“ sprach, das hatte ich schon gar nicht mehr so in Erinnerung, ich weiß also gar nicht, warum der 2.Arzt mir diese „grauer Star“ Begründung, für mein monokulares Doppeltsehen gab. Und was nun stimmt !

Ich habe seit heute meine neuen Gläser, mit der Erhöhung der Ferne um +0.5 und der Addition auf 1.75.

Bisher bin ich sehr zufrieden, diese doppelte Schrift konnte ich bisher auch noch nicht feststellen, allerdings habe ich auch noch nicht länger gelesen. 

Vielen Dank im voraus!!!

Charlie 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Charlie,

Du hast eine Trübung,die sich nur bei großer Pupille bemerkbar macht und auch dann nur für den Arzt sichtbar ist. So etwas ist häufiger von Geburt an als zentrale Trübungen.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

Hallo Eberhard,

vielen Dank für Deine Erklärung!

Würde das auch bedeuten, dass sie dann noch viele Jahre auf dem jetzigen Stand bleiben könnte und nicht so schnell fortschreitet ? 

Danke und viele Grüße 

Charlie

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Das kann sein. Wink

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Charlie48
Beigetreten: 18. Januar 2018 - 21:10

DANKE smiley