Forum

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Jon83
Beigetreten: 13. Januar 2014 - 17:36
Horror Fusions

Schönen guten Abend allerseits.

ich bin (m) 30ig und leide seit 7 Jahren an der Krankheit "Horror Fusionis"

Von Geburt an hatte ich eine starke Fehlsichtigkeit auf dem rechten Auge. Das Linke jedoch war völlig ok.
Ich trug Jahre lang eine Brille und versuchte das gute Auge abzudecken, damit das Schwache trainiert werden konnte.
Im Alter von ca. 12 Jahren, vernachlässigte ich mein Augenproblem und verzichtete auf meine Brille. Da ich auf dem einen Auge sogut wie blind war (eingeschränkter Blickwinkel), schaute ich automatisch immer nur mit dem linken Auge. Nun, als ich dann 23 Jahre alt wurde und mein gutes Auge ebenfalls ein wenig nachlies, dachte ich an eine Augen-OP. Ich informierte mich und wurde schnell fündig.

Der Augenspezialist in Bern (Schweiz) sagte mir, er könne das bessere Auge mit einer Lasik-Methode behandeln und beim (fast) blinden Auge eine Linse implantieren, wonach beide meine Augen wieder wunderbar funktionsfähig seien und ich mich sehr viel wohler fühlen werde.

Ich musste nicht lange darüber schlafen, die Sache war klar.

Ich liess mich also operieren und wartete gespannt ab, welche Veränderung der Eingriff wohl gebracht hat.

Das Resultat war erschreckend, stark schwankende Doppelbilder.

Nach mehreren Sehschulungen, Therapien mit Prismenbrille und hinzuziehen von weiteren Augenspezialisten in der Schweiz, hatte ich mich mit 26 Jahren erneut entschieden, mich einer Schieloperation zu unterziehen. Das Ziel dabei war, die Doppelbilder so nah aneinander zu bringen, bis die Augen selber einklicken und die Doppelbilder verschwinden.

Das Ergebnis war nicht ganz so toll aber bestimmt besser und angenehmer als zuvor.

Nun 4 Jahre nach meinem 2. Eingriff, bin ich sehr unzufrieden und am Ende mit meinen Nerven.

Ich leite seit 3 Jahren ein kleines Unternehmen und arbeite jeden Tag 8-10 Stunden am Pc. Bereits nach 2 Stunden PC-Arbeit, schmerzen meine Augen. Ich bin bereits um 17 Uhr so fix und fertig, wie meine Kollegen nachdem sie eine Nacht durchgefeiert hätten. Da man mir das Schielen nicht ansieht, kann sich kein Mensch (nicht mal meine Familie) wirklich ein Bild davon machen, worunter ich leide.

Die schönste Zeit für mich, ist wenn ich am Abend die Augen schliessen darf und für eine kurze Zeit keine Doppelbilder mehr sehe. Das Leben wurde völlig zur Qual! Ich war immer schon ein ruhiger aber trotzdem geselliger Mensch, der klar durchs Leben ging. Ich bin jedoch an einem Punkt angelangt, wo ich mir nicht mehr zu helfen weiss.

Ich versuche vor dem Spiegel meine Augen zu trainieren und eine Punkt zu fokusieren. Wenn ich ganz nah an den Spiegel gehe und mir in die Augen schaue, schaffe ich es sogar die Doppelbilder zu fusionieren. Dabei entsteht eine noch nie dagewesene Spannung, ein völlig neues Gefühl, ein richtig tolles Gefühl von Lebensfreude.
Leider habe ich keine Chance, dieses Gefühl in meinen Alltag zu integrieren.

Wer versteht mich? Oder kennt sich jemand damit aus? Ich hoffe sehr.

Joel