Forum

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers danigrosi
Beigetreten: 17. August 2014 - 22:59
Geringfügige Weitsichtigkeit 0.5 Dpt

Hallo zusammen,

ich bin 23 Jahre alt, arbeite relativ oft am Bildschirm und habe eines Tages festgestellt, dass mir dieses zunehmend schwieriger fiel (Lesen fand ich eigentlich schon immer, auch in der Schule, ziemlich anstrengend). Meine Augen fingen an zu tränen, ich musste vermehrt blinzeln und rieb mir oft die Augen, außerdem hatten die Buchstaben alle so eine Art Aura, d.h. sie flimmerten ziemlich stark (hatte ich früher nie, zumindest am Bildschirm). Auch beim Autofahren hatte ich nachts Probleme damit, Dinge auf Dauer scharf zu fokussieren, und ich ermüdete sehr schnell.

Ich war dann beim Optiker, habe mich testen lassen, wobei folgende Werte herauskamen:

R: Sph +0.5 Cyl -0.25 Achse 10 L: Sph +0.5 Cyl -0.25 Achse 180.

Ich habe mir dann auch eine günstige Brille machen lassen, die ich seitdem bei der Arbeit am Bildschirm und nachts beim Autofahren trage und mit der ich das Gefühl habe, viel entspannter sehen zu können. Eines Tages, ich ging zum Einkaufen, habe ich dann mal vergessen, sie abzunehmen und da fiel mir auf, dass ich auch draußen noch nie so kristallklar und mit einer solchen Tiefe und Schärfe gesehen habe, auch die Bewegungsabläufe und Farben schienen auf einmal viel flüssiger und intensiver. Eigentlich hatte ich nie das Gefühl, schlecht zu sehen... Ich fühle mich mit Brille einfach sehr viel wohler.

Für "echte" Brillenträger sollten diese Werte ja ein "Witz" sein, aber kann das trotzdem angehen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es sinnvoll, sich noch mal beim Augenarzt untersuchen zu lassen? Ich habe von Freunden gehört, dass sich Weitsichtigkeit auch noch als stärker heraustellen kann, wenn man die Akkomodation der Augen mittels Augentropfen ausschaltet.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Bild des Benutzers Ela Kistermann
Beigetreten: 2. Februar 2011 - 17:27

Hallo Danigrosi,

So wie Dich gibt es nicht selten Fälle. Wie Du schon selbst von anderen Seiten erfahren hast, spielt die Akkommdation tatsächlich eine sehr grosse Rolle bei Weitsichtigen. Ich habe schon erstaunliche viele "Hyperobe" in dieser Hinsicht die letzten 30 Jahre erlebt.

In der Praxis stellt sich immer wieder heraus, dass die Werte oft nicht sofort in vollem Umpfang ermitteln lassen. Die "Akkommodation klebt" sozusagen. Ein Augenarzt wird sicherlich Atropin oder ähnliches tropfen, um die Akko auszuschalten, aber auch ein erfahrener Optiker wird die vollständigen Werte sicherlich aufdecken, selbst wenn es in Etappen geschehen sollte. Vernachlässige also nicht evtl. nach ein paar Wochen Brille tragen, die Werte neu überprüfen zu lassen. Denn die verkrampfte Akko wird nachlassen.

Komm gut in die neue Woche - Ela

 

Bild des Benutzers danigrosi
Beigetreten: 17. August 2014 - 22:59

Das ist ein wertwoller Tipp, dass ich in ein paar Wochen meine Werte noch einmal überprüfen lassen sollte! Das werde ich auch gerne tun, denn ich emfinde die Brille als großen Gewinn und insofern scheint es ja schon ein wenig was mit meiner Fehlsichtigkeit auf sich zu haben.

Besten Dank!