Forum

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Pipo
Beigetreten: 7. August 2017 - 19:54
Überkorrektur 3,5 Monate nach OP
AnhangGröße
Bild Icon IMG_3515.jpg1.8 MB

Hallo liebes Forum,

ich benötige euren Rat. Nachdem letztes Jahr im Mai meine Exo-WF erstmals während einer Magen-Darm Grippe dekompensiert ist (ich schrieb damals meine Beschwerden: https://optometrieonline.de/content/augen-kommen-nicht-hinterher-symptom...) wurde nach einer nur 1 monatigen Prismenversorgung mit 10 Prismen Basis Innen (ich weiß jetzt, großer Fehler...) eine Resektion 4 mm des inneren Augenmuskels durchgeführt (am 02.07.2018 im Uniklinikum Würzburg). Anfangs hatte ich sehr große Doppelbilder. Nun 15 Wochen später habe ich noch "kleinere" Doppelbilder (DB wandern nach rechts, also in die gegengesetzte Richtung wie vor der OP) sobald ich nach unten bspw. auf meine Füße schaue, aber auch wenn ich den Kopf in den Nacken lege und nach unten in die Ferne schaue. Augenschmerzen fast TÄGLICH, Knacken im Nacken, Kopfschmerzen, SEHR anstrengendes Sehen...

Das komische ist, dass ich trotzdem die DB provozieren kann und meine Augen nach außen wandern lassen kann, also in die alte Exo Stellung. Da ich derzeit in der Bachelorprüfungsphase stecke hab ich mir jetzt auf eigene Faust eine Planbrille mit Prismenfolie 1 Prisma Basis Außen bestellt und es geht ein wenig besser, da die DB nach unten abgeschwächt sind. Aber das ist keine Dauerlösung für mich, habe mir durch die OP erhofft gänzlich auf Prismen verzichten zu können und jetzt gehts ohne nicht. Anbei hänge ich den Bericht über die OP.

Welches Vorgehen würdet ihr mir jetzt raten? Re-OP? MKH nochmal messen lassen? Ich wohne in München und wäre über Tipps für OP Spezialisten, gute MKH-Optiker etc sehr sehr dankbar.

Gruß und schönen Sonntag,

Philipp

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Philipp,

tja, dumm gelaufen, aber das weisst Du ja.

Lasse auf jeden Fall eine neue MKH durchführen und alles, was dabei herauskommt auch korrigieren. Suche Dir eine/n Spezialisten/in unter www.ivbs.org oder www.shgwf.de

 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Pipo
Beigetreten: 7. August 2017 - 19:54

Danke Eberhard,

was hältst du von einer Re-OP? Wann wäre da der beste Zeitpunkt? Nachdem mit der MKH Methode der Winkel bestimmt wurde? Misst man bei der MKH-Methode auch den Winkel den ich habe, wenn ich nach unten schaue? Kannst du Operateure in München/ Süddeutschland empfehlen? Danke schon mal für die Antworten. 

Guten Start in die Woche. 

Gruss Philipp 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Philipp,

die MKH ist die beste Methode bei der Vorbereitung zur OP. Eine Re- OP ist erst dann sinnvoll, wenn sich die jetzt gemessenen Restprismen innerhalb 3 Monaten nicht mehr verändern, Also denke mal in höchstens 6 Monaten über eine weitere OP nach.

Die Spezialisten findest Du iin den Listen, da ich meinen ehemaligen Betrieb in Velbert hatte und jetzt im Norden wohne, kenne ich die Kollegen inm Süden nicht alle gut, außer einem: Volkhard Schroth in Freiburg: "Optischool"

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Pipo
Beigetreten: 7. August 2017 - 19:54

Hallo Eberhard, 

danke für deine Einschätzung. Ich hatte jetzt den Kontrolltermin in dem Krankenhaus in dem ich operiert wurde und gestern eine MKH Messung bei einem Optiker aus der Liste. Beide sind zu dem Entschluss gekommen, dass ich in der Nähe ein Innenschielen (3-4 Prismen) und in der Ferne ein Außenschielen habe (wobei ich das Aussenschielen provozieren und beeinflussen kann wenn ich „loslasse“, das Innenschielen kann ich nicht beeinflussen) . Was mache ich jetzt? Mein MKH Optiker meinte sowas hat er noch nicht gehabt. 

Sollte ich dann eine Re-OP anvisieren um dann daraufhin wieder nur den Exo-Winkel zu korrigieren? Also zurück zur Ausgangslage? Weil 3-4 Prismen sind ja zu klein um zu operieren? Mein Operateur meint auch, dass bei der 2. OP am selben Muskel wegen den Vernarbungen die Dosierung nicht mehr exakt vorherbestimmbar ist und dann evtl zu viel operiert wird, also dann zu viel Exo da wäre..

 

 Hattest du so einen Fall schon mal? 

Wäre schön wenn mir da jemand helfen könnte. 

Schönes Wochenende :) 

Gruß Philipp 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Philipp,

vielleicht ist die Optischool Volkhard Schroth ja für dich die bessere Alternative. Außerdem lasse Dir bitte noch etwas Zeit.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Pipo
Beigetreten: 7. August 2017 - 19:54

Ich wohne in München und habe kein Auto. Freiburg ist da leider sehr ungünstig . 

Der Optiker hat schon einen kompetenten Eindruck gemacht und sogar 2 mal gemessen und extra nochmal in der Nähe. 

Meinst du denn es tut sich nach 3,5 Monaten post Op noch was? 

Bin jetzt nur etwas ratlos, was ich machen soll..

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

Ich habe gut 6 Monate gebraucht, bis meine Werte nach meiner OP stabil waren. 

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Pipo
Beigetreten: 7. August 2017 - 19:54

Hi Eberhard,

ok verstehe. Mein operiertes Auge wirkt auch noch etwas kleiner weil das Oberlid noch etwas dicker ist. Und rot ist es auch noch. Wie lange hat das bei dir gedauert bis das weggegangen ist? 

Mir ist auch aufgefallen, wenn ich nur 1 Bier trinke, ist die Sicht total unruhig und ich merk wie meine Augen zwischen eso und exo hin und her schwenken. Ganz komisch.

Ich trage jetzt wie Optiker und Arzt empfohlen in der Nähe eine Lesebrille mit + 1 dpt., weil das dem Innenschielen entgegenwirken soll. Mit 1-2 prisma komme ich allerdings besser zurecht. Würden diese kleine Anzahl an Prismen denn stark auffallen in einer Planbrille ohne Stärke? 

Gruß 

Philipp 

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin Philipp,

Alkohol macht sehr schnell jede noch vorhandenen bonokulare Störung sichtbar, das weiß ich auch aus eigener Erfahrung.

Da Dein operiertes Auge immer noch gerötet ist, das Oberlid geschwollen, ist der Heilungsprozess noch nicht zu Ende. Das war bei mir auch ungefähr 5 Monate so. Im 6. Monat hatte ich dann keine Abweichung der Sehachsen mehr.

2 cm/m fallen in einer Planbrille kaum auf. Aber ob sie noch nötig sind in 3 Monaten......

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Pipo
Beigetreten: 7. August 2017 - 19:54

Ok danke für deine Einschätzung. Dann übe ich mich noch in Geduld, ich hoffe nur dass das mit den augenschmerzen bald besser wird..

Die Schmerzen sind immer an der gleichen Stelle, schräg innen/über dem linken unoperierten Auge, verstehe ich nicht.

 

 

Bild des Benutzers Kerstin Harms
Beigetreten: 10. April 2002 - 0:00

Hallo Philipp,

 

ich habe Dir eine PN geschrieben mit einer Adresse in der Nähe von München.

Viele Grüße

Kerstin

Egal was du tust, tu es mit Leidenschaft und Hingabe!